“Magnolia” Magnolienseife

Liebe Leserin, lieber Leser

Wenn die Tage endlich wieder länger werden, die Temperaturen wieder steigen, wir uns über jeden schon wärmenden Sonnenstrahl freuen, man den täglichen Arbeitsweg bereits im Hellen zurücklegen kann, man im Freien empfangen wird von einem schönen Vogelkonzert, die Pflanzenwelt grüne Triebe ans Tageslicht schiebt, süsser Blumen- und Blütenduft einen in die Nase steigt, dann steht der Frühling vor der Tür.
Ich freue mich ganz besonders über diese schöne Jahreszeit.

Ich möchte gerne einige Seifen kreieren, zum Thema Frühling. Anfangen möchte ich mit einer Magnolienseife.
Im letzten Frühjahr habe ich aus Magnolienblüten ein feines Magnolienöl hergestellt, welches jetzt Verwendung gefunden hat in meiner neuen Magnolia. Auch sonst bin ich fleissig  am Blüten sammeln wie: Löwenzahn, Kirschblüten, Apfelblüten, Schlüsselblümchen, Gänseblümchen etc……um damit feine Frischpflanzenöle herzustellen und somit noch weitere Frühlingsseifen kreieren zu können.

Zurück zu meiner Magnolienseife. Das Rezept besteht aus folgenden Inhaltsstoffen: Magnolienmazerat, Kokos, Raps HO, Bienenwachs, Kaolincrème. Der feine Duft ist eine Mischung aus den Parfümölen Magnolie und Monoi de Tahiti. Die Überfettung beträgt 9%.

Vielleicht noch kurz etwas zu der angewendeten Technik. Ich wollte unbedingt mal die Mirror Glaze-Technik anwenden, zum allerersten mal. Ihr kennt das unter Umständen von den farbigen Torten. Im www findet man viele Videos dazu. Ich hab mir gedacht, wenn das bei Torten geht, warum nicht auch bei Seifen. Zuerst habe ich den Rohling in Fliederfarben gemacht und in einem zweiten Arbeitsschritt den verschiedenfarbigen Seifenleim darüber laufen lassen. _Tja……..das ist leichter gesagt als getan…….meine Güte gibt das eine Riesensauerei. Man lässt ja den neuen Seifenleim über die Seife laufen, viel vom Seifenleim landet auf der Ablage. Um nicht zuviel Verlust zu haben, schaufelte ich diesen wieder zurück ins Becken und liess ihn dann wieder über die Seifen laufen. Also diese Technik ist recht aufwendig und man muss sich total beeilen, eigentlich recht stressig. Naja…….das Magnolienseifchen hat dann doch noch sein Kleidchen bekommen.

Es ist ein wunderbar zartes Seifchen geworden mit einem schönen, angenehm pflegenden Schaum. Die Haut fühlt sich nach dem Waschen so richtig weich und eingecrèmt an. Auch der zarte Frühlingsduft hat mich total überzeugt.

Liebe Grüsse

Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.