“Early in the morning”…..Rasierseife

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Seifenfreunde!

Ich denke, man kann schon fast von Tradition sprechen, wenn man an Rasierseife denkt. Jedenfalls ich kann mich gut daran erinnern, als ich ein kleines MĂ€dchen war und meinem Vater neugierig beim Rasieren zuschaute, irgendwie war das faszinierend anzuschauen 😉. Bevor MĂ€nner anfingen sich mit fertigem Rasierschaum aus der Dose zu rasieren, wurde frĂŒher einfach ein StĂŒckchen Seife mittels warmen Wasser und einem Rasierpinsel zu Schaum geschlagen.

Die alkalische Wirkung der Seife löst die Ă€ußere Fettschicht des Haares auf, aber ohne die Haarwurzel zu schĂ€digen. Ebenso quillt die Haut vermehrt auf, die Haare stellen sich senkrechter und schieben sich weiter aus dem Haarkanal. Ein Aufquellen der Haarstruktur ist unerlĂ€sslich um eine leichte und schonende Möglichkeit der Rasur zu schaffen.

Egal ob fĂŒr MĂ€nnerkinn oder Frauenbein, eine Seife mit stabilem Schaum und ausreichender Überfettung eignet sich grundsĂ€tzlich als Rasierseife. Meine neue Rasierseife habe ich in der Mischverseifung im VerhĂ€ltnis NaOH/KOH 80/20 hergestellt, um das Schaumverhalten zu fördern. FĂŒr Rasierseifen z.B. braucht es mehr und stabileren Schaum als unsere selbst gesiedeten Naturseifen in der Regel so hergeben.

Im GartehĂŒsli-Forum hier haben Brigitte und ich uns dem Thema Mischverseifung noch speziell gewidmet, wer dazu mehr lesen möchte: Hier.

Folgende Inhaltsstoffe habe ich fĂŒr die Rasierseife verwendet: Oliven, Rizinus, Babassu, Palmkern, Raps HO, Sheabutter, Mandelöl sĂŒss, Stearin, Glycerin und Kaolin.
Duftmischung aus Ă€therischen Ölen von Lavendel, Eukalyptus, Minze, Lemongrass, Tonkabohne, Mandarine, Zitrone und Bergamotte. 

Vielleicht noch kurz etwas zu der Herstellung der Seife. Es war eine wahre Freude mit diesem Seifenleim zu arbeiten. Ich konnte total entspannt und ohne Eile hantieren. Ein Problem, was oftmals auftreten kann, ist der schnell andickende Seifenleim. Ärgerlich ist das vor allem, wenn eine aufwendige Marmorierung geplant war oder – im schlimmsten Fall – die Seife nicht einmal mehr in die Seifenform gefĂŒllt werden kann. Man spricht dann im “Jargon” von Blitzbeton. Hier bei dieser Seife war das nicht der Fall. Kein vorschnelles Andicken, wie es manchmal vorkommt, wo man total ĂŒberrascht wird und dadurch (aus welchen GrĂŒnden auch immer) einen die Planung durcheinander wirft, GrĂŒnde fĂŒr vorschnelles Andicken des Seifenleimes gibt es einige: Arbeitstemperatur, ParfĂŒmöle die diese Tendenz aufweisen, zu viele feste Fette im Seifenrezept, zu stark reduzierte Wassermenge etc…Stearin ist auch ein solcher Inhaltsstoff, welcher zu vorschnellem Andicken fĂŒhren kann (habe ich gelesen) und war eigentlich schon darauf vorbereitet, dass es unter UmstĂ€nden stressig werden könnte. Doch hier ist nichts Unangenehmes passiert—, alles lief sehr gemĂŒtlich vonstatten.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist klasse.gif

Hier kann man das gute StĂŒck bestellen:

Ich sage an dieser Stelle bis zur nĂ€chsten Seife. Herzlichen Dank fĂŒr Eure Aufmerksamkeit.

Liebe kreative GrĂŒsse

Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.