“Bananita” Bananenseife

Hallo liebe Leserin, lieber Leser

Liebe Seifenfreunde, ich freue mich sehr, Euch meine neue Bananenseife vorstellen zu dürfen.

Schon länger wollte ich endlich wieder mal eine Bananenseife herstellen, da ich einige überreife Bananen zu Hause hatte, welche ich nicht mehr essen mochte (reife Bananen mag ich nicht sehr gerne zum essen, ich bevorzuge diese lieber knackig), ergab sich idealerweise gerade die Gelegenheit Bananenseife zu machen.

In der Banane stecken nicht nur viele Vitamine, sie enthält auch zahlreiche wertvolle Mineralien und Enzyme.
Ihre positiven Wirkungen entfaltet die Banane nicht zuletzt auch auf der Haut.
Meine Bananenseife enthält neben wertvollen Ölen auch frisch pürierte Bananen und duftet zugleich herrlich frisch-süss. Eine Duftbeschreibung ist ja gar nicht so einfach zu machen, aber ich versuche es mal so:

Meine Duftmischung besteht aus dem Parfümöl Wild violet welches etwas blumig riecht, mit einem Hauch Grün und einem Spritzer Frische, ferner dem Parfümöl Fresh Mango, ein herrlich frischer, intensiver Duft nach Mangos. Für alle FreundInnen von leckeren Fruchtdüften das absolute Muss. Eine leichte Süße gepaart mit einem intensiven Fruchtaroma vermittelt Ihnen Wohlgefühl und Frische. Ein Hauch Parfümöl Nevonia ist auch in der Mischung, welches fein dezent nach Nivea riecht, finde
ich aber viel besser.

Diese Seife sieht nicht nur hübsch aus, sondern pflegt die Haut seidig zart,  dank einem hohen Anteil an Kakaobutter.
Die Haut trocknet auch nach vielen Anwendungen nicht aus, wird sanft gereinigt und gepflegt.
Bananen enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe, spenden Feuchtigkeit und verfeinern das Hautbild.
Dank des hohen Zuckergehalts, verleiht dieses Seifchen ganz nebenbei einen ganz besonders cremigen Schaum.
Ein wahres Verwöhnerlebnis zum Duschen oder Händewaschen, für alle die Bananen lieben.

Inhalt:

Olivenöl, Sonnenblumenöl HO, Kokos, Kakaobutter, frische Bananen püriert, Kokosmilch, dest. Wasser, Parfümöl Fresh Mango, Wild violet, wenig Nevonia. Die Überfettung beträgt hier 11%.

Der lustige Äffchenstempel kommt von Omar Lopéz, Spanien und ist handgemacht.

Vom restlichen Seifenleim sind noch Mondformen entstanden.

Liebe Grüsse

Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.