„Black Beauty“ Himalaya-Sole-Seife

Hallo liebe Leserin, lieber Leser

Eigentlich wollte ich schon sehr lange mal eine tiefschwarze Seife machen. Wichtig war für mich, dass die Seife nicht ausblutet und etwa einen schwarzen unansehnlichen Schaum macht und so Dusche oder Lavabo verschmutzt. Für das Färben des Seifchens habe ich mich dann für med. Kohle entschieden, wusste aber zu diesem Zeitpunkt natürlich immer noch nicht wie es rauskommen würde und ob die dunkle Seife nicht ausblutet. Kurzerhand habe ich mir gesagt: Probieren geht über Studieren und so ist meine neue Kreation „Black Beauty“ entstanden.

Als Laugenflüssigkeit habe ich mich für eine Himalaya-Sole entschieden, zumal ich schon sehr viel positives über Himalayasalz gelesen hatte.

Himalayasalz soll den Säurehaushalt der Haut regulieren. Das rosa Kristallsalz soll bei Ekzemen, Schuppenflechte, Akne und trockener Haut hilfreich sein.

Schwarzes Gold – Kohle macht schön. Soll bei Akne und bei problematischer Haut sehr heilend wirken, insbesondere weil sie Fett an sich bindet und fettige Haut sichtbar verbessert. Die Fähigkeit des schwarzen Puders, Schnutzpartikel anzusaugen, soll sogar bis in die Poren hineinreichen. Quitschsauber wird auch beanspruchte Männerhaut.

Zurück zu meiner Erfahrung mit diesem schwarzen Seifchen. Ich habe nach dem Ausformen natürlich gleich ein Seifenstückchen anwaschen müssen und war total erfreut zu sehen, dass der Schaum fast schneeweiss daherkam.

Schaut selber:

Folgende Inhaltsstoffe habe ich verwendet:

Kokos, Avocado, Haselnuss, Raps, Erdnuss, Sheabutter, Lanolin, Himalayasalzsole, med. Kohle. Parfümiert ist sie mit dem Parfümöl Aqua Di Gio und die Überfettung beträgt 11%.

Für 2 Monde und 2 Shantiformen war noch Restseifenleim übrig.

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit.l

Liebe Grüsse

Bild

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.