Quellwasser-Brunnenwasser-Seife

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Seifenfreunde….

Im Gartehüsli haben Brigitte und ich uns wieder einem neuen Thema verschrieben und zwar die Seifenflüssigkeit aus Quellwasser/Brunnenwasser zu benutzen, um die Themaseife herzustellen.

Mein Quellwasser kommt aus der Region Pfaffnau/St. Urban, da gibt es ebenfalls in einer Waldlichtung einen Brunnen, wo immer wieder Menschen anzutreffen sind, die mit leeren Flaschen ankommen, um diese dort mit dem leckeren Brunnenwasser zu befüllen.

Brigitte und ich haben uns wie immer vorab hier im Quassel unterhalten.

Inhalt: Rezept Noble

Dieses Rezept habe ich schon für viele Seifen verwendet. Es zeichnet sich aus für schöne feste und glatte Seifenstücke. Der Seifenleim eignet sich auch hervorragend für Swirltechniken, da der Leim schön lange flüssig bleibt.

25 % Raps high oleic, 25 % Kokos, 25 % Schmalz, 20 % Oliven und 5 % Rizinus. 30 % Quell-Brunnenwasser. NaOH für eine Überfettung von 8 %.

Arbeitstemperatur 30°.

Ich liebe diese Seifenstücke sehr, der Schaum ist wundervoll pflegend und hinterlässt ein seidiges Gefühl, kurz gesagt ein Duscherlebnis mit Wohlgefühl.

Duft: Parfümöl Torso. Ein Klassiker in der Welt der männlichen Düfte! Frisch, ohne herb zu sein.
Süß, ohne kitschig zu sein. Holzig, ohne dunkel zu sein.

Vielen Dank Brigitte für ein weiteres interessantes Seifeln im Gartehüsli.

Ich danke Euch für Eure Aufmerksamkeit.

Liebe kreative Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.