„Hope“

Liebe Leserin, Leser und Seifenfreunde!

….hier kommt also die Hoffnung , sowas kann man immer brauchen.

Es ist eine Seife, die mir ganz besonders am Herzen liegt. Ich könnte sie auch Spitalseife nennen, denn vor meinen geistigen Augen ist sie genau dann und dort entstanden. So, aber erstmal ganz von vornherein:

WAS WAR DENN LOS? Ach eben…längere Zeit konnte ich nicht Seife machen. Ähhh…ja! Die Erklärung dafür kennt Ihr bereits. Ich muss zugeben, dass es auch etwas für sich hat, mal ein bisschen Ruhe einkehren zu lassen. Ausserordentliche Dinge passieren oft ganz unerwartet, das sind oft so meine Gedanken…. und genau in dieser Spitalzeit ist „Hope“ entstanden, aber erst nur gedanklich. Erst nach dem „Okay“ von meinem Arzt, habe ich sie nun reell entstehen lassen können. Tja, wie komme ich auf „HOPE“? Ich hatte auf einmal sehr viel Zeit zum Nachdenken und dabei bemerkt, dass man nie soviel zu tun haben sollte, dass man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat, weil sehr viel Gutes bei rauskommt. Zeit zum Träumen, zum Nachdenken, zum Lachen, zum dankbar sein, zum Lieben, um freundlich zu sein…Mir ist auch aufgefallen wie wichtig Hoffnung ist. Hoffnung gab mir Kraft und verlieh mir Mut. Hoffnung half und hilft immer noch durch schwierige Zeiten und liess und lässt durchhalten. 

„Hope“ ist ihr Name wie Ihr oben gelesen habt und für die Optik habe ich mich für eine Mischtechnik entschieden –Slanted Layers / Schräge Schichten und Landscape Designs /Landschaftsdesigns. Das Rezept ist ein altbewährtes, sozusagen ein Dauerbrenner. Die Zusammenstellung hatte sich bei einigen Seifen als so extrem zuverlässig erwiesen, wenn man mal etwas mehr Zeit für die Seifengestaltung braucht und der Leim lange flüssig bleiben soll, dass ich die Rezeptur zum Dauerbrenner ernannt habe. Für immerhin neun Schichten musste der Seifenleim sich mit dem Anziehen Zeit lassen, denn es braucht einfach eine Weile, jede der Schichten einzeln zu färben und etwas anhärten zu lassen, bevor die nächste Farbe ohne einzusinken darüber gegeben werden kann. 

Hope ist mit den Parfümölen Torso: blumig-frisch, würzig, leicht süß, dezenter Lavendel, weisser Moschus, Ambra und Vanille und Nevia: samtig, blumig, typische Cremenoten, erinnert bisschen an Niveaduft beduftet.

Man sagt ja, dass Regenbögen Glück bringen und im Falle dieses natürlichen Seifchens kann ich das nur voll und ganz bestätigen, ich hatte Glück bei der Herstellung, der Duft macht sowieso gute Laune und ich bin sehr glücklich mit dem Farbergebnis!

Habe noch eine Fotocollage vom Topping gemacht…war total entzückt.

Ich sage an dieser Stelle bis zur nächsten Seife. Herzlichen Dank für Eure Aufmerksamkeit.

Liebe kreative Grüsse

Die Hoffnung findest Du hier im Warenkorb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.