“Geissepeter” Ziegenmilch-Seife

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Seifenfreunde

Brigitte und ich haben wieder ein neues Thema gefunden für unser gemeinsames Seifeln im Gartehüsli. Dieses mal wollten wir eine Ziegenmilchseife herstellen. Bei mir ist es schon längere Zeit her, als ich eine reine Ziegenmilchseife produzierte.

Milchseifen zeichnen sich durch einen cremigen Schaum, ein schönes Waschgefühl und einen zusätzlichen Pflegefaktor für die Haut aus.
Prinzipiell kann man jede Milch als Zugabe für Seife verwenden: z.B. Schafsmilch, Ziegenmilch, Kuhmilch, Eselsmilch, Stutenmilch, Buttermilch, Sojamilch, Kokosmilch, Mandelmilch etc. und es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese in die Seife zu geben: Darauf möchte ich jetzt aber nicht weiter drauf eingehen. Ich stellte die Seife nach der unten beschriebenen Methode her.

1. Gesamtes Wasser für die Lauge durch Milch ersetzten

Hierfür sollte man unbedingt die benötigte Milchmenge vor der Seifenherstellung in Eiswürfelbehälter einfrieren.
Das NaOH wird dann in kleinen Mengen unter ständigem Rühren zu den Milcheiswürfeln gegeben.
Achtung: in der Regel kommt es zu einen recht unangenehmen Ammoniak-Geruch, zum Ausflocken der Milch oder auch zu Verfärbungen. Es muss viel gerührt werden und peinlichst darauf geachtet werden, dass sich das gesamte NaOH auflöst. Da dies meist schwierig zu erkennen ist, sollte die Milch-Lauge hier sicherheitshalber immer durch einen Plastiksieb abgefiltert werden, bevor sie zu der gut abgekühlten Fett/Ölmischung gegeben wird.

Ziegenmilch ist eine Vitaminbombe. Insbesondere enthält frische Ziegenmilch viel Vitamin A, aber auch Vitamin C, B und E . Dabei wirkt Vitamin A antioxidativ, stärkt die Hautzellen und schützt die Haut so vor Umwelteinflüssen. Das Vitamin ist außerdem immunregulierend und kann so die natürliche Abwehr der Haut unterstützen.

Ich plante eine Seife herzustellen mit frischer Ziegenmilch und habe das gesamte Wasser für die Lauge durch Milch ersetzten.

Ich freue mich sehr, Euch meine “Geissepeter” präsentieren zu können. Ich habe gleich vier verschiedene Ziegenmilchseifen gemacht, jedoch immer das gleiche Rezept verwendet. Zum einen sind Rundlinge entstanden, viereckige Seifenstücke, Ziegenherzchen und runde Förmchenseifen.

Für die Rundlinge stellte ich mir eine Seife im Mantel vor.

Im Netz habe ich mir ein Video

angesehen, welches den Vorgang sehr gut veranschaulicht.

Um so einen Seifenmantel zu machen, habe ich zuerst Seifenschnipselreste in einem Plastikbeutel einige Minuten in sehr heissem Wasser erwärmt, um diese so wieder weich werden zu lassen. Diesen Seifenbeutel konnte ich danach mit dem Wallholz bearbeiten, d.h. zu einem Seifenmantel ausrollen, der noch formbare Seifenmantel wurde danach in eine Pringle-Dose gesteckt. Tagsdrauf befüllte ich dieses Rohr mit frischem Seifenleim, also mein Ziegenseifenrezept.

Für die viereckigen Seifen habe ich auch etwas Seifenschnipsel verwendet und diese einfach auf den Boden der Blockform gelegt, wollte so Grasbüschel symbolisieren. 

Das Rezept besteht aus folgenden Inhalten: Oliven, Kokos, Sheabutter, Schmalz, Rizinus, Ziegenmilch, Kaolincvrème. Beduftet wurde mit dem Parfümöl Hidden sent. Die Überfettung beträgt 13%

Es war wiederum ein tolles Abenteuer (Seifenabenteuer), fordern mich unsere Gartenhüsli-Themen immer wieder etwas raus und man macht sich gerne Gedanken über Rezept, Optik der Seife und freut sich am ende sehr, wenn alles gut lief und man sich über das Resultat freuen kann.

Liebe kreative Grüsse

Bild

Mehr lesen

Skyr-Seife

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Seifenfreunde

Skyr ist ein traditionelles isländisches Milchprodukt. Es ist mit Quark oder dickflüssigem Joghurt zu vergleichen; bestimmte Bakterienkulturen spielen ähnlich dem Joghurt eine Rolle bei seiner Herstellung.

Aus ganz viel Skyr besteht also meine neuste Seifenkreation. Die Seife eignet sich auch als Gesichtsseife oder Gesichtsmaske in Seifenform. Hier trifft feuchtigkeitsregulierende Pflege auf den cremigen Schaum durch viel Skyr. Für das gewisse Extra an Pflege sorgt noch ein Anteil Sheabutter.

Inhaltsstoffe: Olivenöl, Kokos, Shea Butter, Schmalz, Rizinus, Skyr, dest.Wasser. Beduftet ist die Gute mit den Parfümölen Davinia, White Tea und Aloe Vera. Die Überfettung beträgt 13%.

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit.

Liebe kreative Grüsse

Mehr lesen

“Kornblumenlocken” / “Cornflowerscurls”

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Seifenfreunde

Meine Seife für die “Advanced Kategorie” November 2019. Ich hatte sehr viel Freude diese Technik zu verstehen und habe wiederum etwas Neues dazu gelernt. Dies wird nicht das letzte mal gewesen sein, dass ich eine solche Seife mache! Großen Dank an “Amy Warden” vom ,Soap Challenge Club die uns die Möglichkeit gibt und ein dickes Dankeschön für die Tutorials inklusive Videos und hilfreichen Tips!

Hier also mein Beitrag KORNBLUMEN-LOCKEN / CORNFLOWERS/CURLS.

Die Kornblume (Centaurea cyanus) gehört zur Familie der Korbblütler und ist eine alte Heilpflanze. Sie wurde bereits in der Antike eingesetzt. Ursprünglich stammt sie aus dem östlichen Mittelmeerraum, mittlerweile ist sie jedoch auf der ganzen Welt zu finden. Da sie bevorzugt an Getreidefeldern wächst, wurde sie lange Zeit aber auch als Unkraut bekämpft. Mittlerweile steht sie unter Naturschutz. Die Kornblume wird 20 bis 80 Zentimeter hoch und hat behaarte Blätter. Ihre Blüten sind blau und von Juni bis Oktober zu sehen.


Folgende Inhaltsstoffe sind in die Seifenlocken gewandert: Kornblumenmazerat, Oliven, Kokos, Rizinus, Schmalz, frische Ziegenmilch, dest.Wasser. Beduftet ist die Gute mit dem Parfümöl Bliss von Silkmagik und die Überfettung beträgt 8%.

Bei der Seifenherstellung entstehen immer Seifenreste. Man schneidet die Kanten und hobelt die Seifen schön in Form und von den Anschnitten mache ich normalerweise Seifenschnipsel. Für dieses Seifchen habe ich jetzt Seifenlocken gehobelt mit einem Holzkäsehobel.
Man kann wirklich ganz wundervolle neue Seifen kreieren indem die Seifenlocken in einen neuen Seifenleim wandern.

Here you can see my soap for the  “Advanved category” Soap Challenge Club of November 2019. It has been a great fun again to make thes technique.

I would especially like
to thank  “Amy Warden from Soap Challenge Club” who gives all of us great challenges and thank for the helpful  videos tutorials and tips!

The recipe: cornflowers Mazerat, Coconut Oil, Lard, Pig Tallow Manteca, Olive Oil, Castor Oil, fresh goat’s milk, distilled water. Super Fat 8%. Fragrance Bliss from Silkmagik.

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit.

Liebe kreative Grüsse

Thank you for your attention and best regards.

Mehr lesen

“Gugummere” Gurken-Sesammilch-Seife

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Seifenfreunde

Unsere Haut braucht ständig von innen und aussen entsprechend Flüssigkeitszufuhr. Von innen her erledigt man diese Aufgabe am besten mit Wasser trinken.

Die Gurke gibt der Haut Feuchtigkeit, Gurkensaft  enthält zahllose Nährstoffe, die besonders schnell von den Poren der Haut aufgenommen werden und die Hautzellen aufbauen und regenerieren.  Salatgurken bringen gerade nach einem heissen Tag eine erfrischende Kühle für die Haut.

Da die Inhaltsstoffe der Gurke sehr sanft sind, kann sie für alle Hauttypen angewendet werden. Sie beruhigt den Juckreiz und entfettet die Haut. Die Salatgurke hat eine reinigende und eine zusammenziehende Wirkung auf erweiterte Poren. Die Gurken dienen für ein frisches und aufgemuntertes Hautgefühl.

Das sind schon eine ganze Menge positiver Effekte, die wir für die Hautpflege nutzen können.

In meiner „Gugummere” habe ich frischen Gurkensaft verwendet und darüber hinaus selbstgemachte Sesammilch mit verarbeitet.

Inhalt: Oliven, Rizinus, Palmkern, Sheabutter, Distel HO, Reiskeim, frischer Gurkensaft, Sesammilch. Parfümiert habe ich mit dem Parfümöl Aloe-Vera. Die Überfettung beträgt 8%.

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit.

Liebe kreative Grüsse

Mehr lesen

Zwei in Eins “Passionata” Rosen-Lavendelseife

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Seifenfreunde

Seit zehn Jahren, wo ich Seifen herstelle, ist mir immer wieder aufgefallen, dass Rosen- und Lavendelseifen sehr beliebte Seifenstücke sind und da habe ich mir gedacht, warum nicht mal Beide in einer Einzigen vereinen. Gedacht – getan 😊
Ich freue mich Euch meine Zwei in Eins „Passionata“ Rosen-Lavendelseife zeigen zu dürfen.
Die Gute beinhaltet hausgemachte Hydrolate von beiden Pflanzen und zur Hälfte Eselsmilch, zudem kamen in den rosa Seifenleim noch rote Jojobaperlen.

Inhaltsstoffe: Olivenöl, Kokos, Sonnenblumen HO, Sheabutter, Lanolin, Rizinus, Palmkern, Rosenhydrolat, Lavendelhydrolat, Eselsmilch, Jojobaperlen. Beduftet habe ich mit den ätherischen Ölen von Palmarosa und Lavendel. Die Überfettung beträgt 12.

Ich hoffe die Seifchen gefallen Euch und wünsche Euch eine gute Zeit und bis auf bald……

Ich danke Euch für Eure Aufmerksamkeit.

Liebe kreative Grüsse


Mehr lesen

“Lavenda” Joghurt-Lavendel-Seife

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Seifenfreunde

Ich habe wiederum Seifen gemacht und habe dieses mal etwas Neues ausprobiert, nämlich Bio-Naturjoghurt in die Seife mitverarbeitet. Da meine Lavendelseifen schon längere Zeit ausverkauft waren, bot sich nun die Gelegenheit neue Lavendelseifen herzustellen und diese mit Naturjoghurt anzureichern. Die Seifenflüssigkeit besteht zur einen Hälfte aus eigenproduziertem Lavendelhydrolat und zur anderen Hälfte aus Bio-Naturjoghurt.

Diese wunderbare Lavendelseife mit Joghurt und weiteren wertvollen Pflanzenölen ist sehr pflegend zur Haut und kann sowohl bei normaler als auch bei trockener, sensibler Haut Verwendung finden. Die Seife mit BIO-Joghurt bietet eine regulierende Wirkung für den Hautschutz bei besonders trockener Haut & Babyhaut.
Joghurtseifen sind einfach etwas ganz besonderes! Toller crèmiger Schaum für ein umwerfendes Waschgefühl ist garantiert und der Duft (ätherische Öle von Lavendel, Anis und dem Parfümöl Davinia) ist einfach genial.

Und das sind die Inhaltsstoffe: Lavendelmazerat, Oliven, Kokos, Sonnenblumenöl HO, Kakaobutter, Rizinus, Palmkernöl, Lavendelhydrolat, Bio-Naturjoghurt, Kaolincrème. Der Duft besteht aus einer Mischung von ätherischem Lavendelöl, etwas Anis und dem Parfümöl Davinia. Die Überfettung beträgt 9%.

Ich hoffe die Seifchen gefallen Euch und wünsche Euch eine gute Zeit und bis auf bald……

Ich danke Euch für Eure Aufmerksamkeit.

Liebe kreative Grüsse

Mehr lesen

Kornblumenseife mit viel frischer Ziegenmilch

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Seifenfreunde

Wie ich bereits im Beitrag Schlüsselblumenseife angekündigt habe, starte ich unter dem Motto ” aus unseren heimischen Wäldern, Wiesen und Feldern eine Seifenserie und hier kommt also die Zweite im Bunde.

Die Kornblume (Centaurea cyanus) gehört zur Familie der Korbblütler und ist eine alte Heilpflanze. Sie wurde bereits in der Antike eingesetzt. Ursprünglich stammt sie aus dem östlichen Mittelmeerraum, mittlerweile ist sie jedoch auf der ganzen Welt zu finden. Da sie bevorzugt an Getreidefeldern wächst, wurde sie lange Zeit aber auch als Unkraut bekämpft. Mittlerweile steht sie unter Naturschutz. Die Kornblume wird 20 bis 80 Zentimeter hoch und hat behaarte Blätter. Ihre Blüten sind blau und von Juni bis Oktober zu sehen.

Folgende Inhaltsstoffe sind in die Seife gewandert: Kornblumenmazerat, Oliven, Kokos, Rizinus, Schmalz, frische Ziegenmilch, dest.Wasser. Beduftet ist die Gute mit dem Parfümöl Bliss von Silkmagik und die Überfettung beträgt 8%.

Ich danke Euch für Eure Aufmerksamkeit.

Liebe kreative Grüsse

Mehr lesen

Seifenoper die 2. (Tänzerin)

Liebe Leserin, lieber Leser

Seife ist nicht gleich Seife, das merkt man, wenn man bereits mehrere Seifen gesiedet hat. Besonders die Schaumeigenschaften einer Seife sind für das Waschen wichtig, jedenfalls für mich ist das so und viele Seifenverwender wünschen sich einen cremigen, reichhaltigen und stabilen Schaum. Hier gibt es aber Unterschiede, denn es können Seifen entstehen, die sehr wenig Schaum entwickeln (wie z. B. Salzseifen), oder einen zwar üppigen jedoch eher großporigen Schaum bilden. Wer sich einen cremigen, stabilen Schaum wünscht, wird also in der Regel bei der optimalen Zusammensetzung der Fette beginnen. Ein toller Schaumhelfer für besonders crèmige, gut schäumende Seifen ist Lanolin.
Lanolin ist die natürliche Hautpflege schlechthin. Lanolin hat eine nachgewiesene weichmachende Wirkung auf die Haut. Der natürliche Wirkstoff soll wissenschaftlichen Analysen zufolge die Haut bis zu 40 Prozent weicher und geschmeidiger machen. Damit ist nachgewiesen, dass Lanolin besonders gut für den Einsatz gegen raue, rissige Haut geeignet ist. Und Lanolin ist in seinen weichmachenden, glättenden Eigenschaften sogar deutlich effektiver als beispielweise Vaseline.

Ein zweiter toller Schaumhelfer ist Milch. Milchseifen sind allgemein besonders cremig. Milch macht den Schaum üppiger und sehr viel cremiger und sahniger.
Cremiger Schaum durch Milch in der Naturseife.

Für mein neues Seifenkind habe ich beide Aspekte in meinem Rezept Lanolina berücksichtigt. Genaues Rezept nachzulesen im Gartehüsli-Forum.

Entstanden ist somit meine Seifenoper. Die Herstellung (die Optik der Seife) war nicht ganz einfach, oder besser gesagt etwas kniffig. Ich habe die Seife in zwei Arbeitsschritten machen müssen. Als erstes befüllte ich die Prägematten mit den Tänzerinnen und im zweiten Arbeitsvorgang goss ich den neuen hellen Seifenleim obendrauf. Bis zum Ausformen war ich mir nicht sicher ob es klappen würde. Deshalb war ich dann schon erleichtert als ich das Resultat betrachten konnte.

In meiner Kindheit wuchsen meine Brüder und ich mit Musik auf, alle Kinder durften ein Instrument erlernen und es wurde oft musiziert. Mich erfreut die neue Seife sehr und passt auch irgendwie total gut zu mir.

Folgende Inhaltsstoffe habe ich verwendet:

Oliven, Kokos, Sheabutter, Kakaobutter, Lanolin, Rizinus, Erdnuss, Kaolincrème, dest.Wasser und viel Kokosmilch. Der Duft besteht aus dem Parfümöl Hidden scent, ein zart, romantisch, facettenreicher, besonderer Duft mit edler Ausstrahlung! Die zarten Blüten von Pfirsich, Aprikose und Rose erreichen zuerst die Nase und lassen Sie tiefer gleiten zum intensiven Duft von Maiglöckchen und Iris -hin zum Vanille-Heliotrop-Herz. Dieser Duftrausch der edelsten Blüten wird getragen von holzig-balsamischen Noten – mit einem pudrigen Abgang.

Ich hoffe, sie gefällt Euch auch so gut wie mir und wünsche Euch viel Freude beim Anschauen.

Herzlichen Dank für Eure Aufmerksamkeit und bis bald………….Liebe Grüsse

Mehr lesen

Seifenoper

Liebe Leserin, lieber Leser

Seife ist nicht gleich Seife, das merkt man, wenn man bereits mehrere Seifen gesiedet hat. Besonders die Schaumeigenschaften einer Seife sind für das Waschen wichtig, jedenfalls für mich ist das so und viele Seifenverwender wünschen sich einen cremigen, reichhaltigen und stabilen Schaum. Hier gibt es aber Unterschiede, denn es können Seifen entstehen, die sehr wenig Schaum entwickeln (wie z. B. Salzseifen), oder einen zwar üppigen jedoch eher großporigen Schaum bilden. Wer sich einen cremigen, stabilen Schaum wünscht, wird also in der Regel bei der optimalen Zusammensetzung der Fette beginnen. Ein toller Schaumhelfer für besonders crèmige, gut schäumende Seifen ist Lanolin.
Lanolin ist die natürliche Hautpflege schlechthin. Lanolin hat eine nachgewiesene weichmachende Wirkung auf die Haut. Der natürliche Wirkstoff soll wissenschaftlichen Analysen zufolge die Haut bis zu 40 Prozent weicher und geschmeidiger machen. Damit ist nachgewiesen, dass Lanolin besonders gut für den Einsatz gegen raue, rissige Haut geeignet ist. Und Lanolin ist in seinen weichmachenden, glättenden Eigenschaften sogar deutlich effektiver als beispielweise Vaseline.

Ein zweiter toller Schaumhelfer ist Milch. Milchseifen sind allgemein besonders cremig. Milch macht den Schaum üppiger und sehr viel cremiger und sahniger.
Cremiger Schaum durch Milch in der Naturseife.

Für mein neues Seifenkind habe ich beide Aspekte in meinem Rezept Lanolina berücksichtigt. Genaues Rezept nachzulesen im Gartehüsli-Forum.

Entstanden ist somit meine Seifenoper. Die Herstellung (die Optik der Seife) war nicht ganz einfach, oder besser gesagt etwas kniffig. Ich habe die Seife in zwei Arbeitsschritten machen müssen. Als erstes befüllte ich die Prägematten mit den Noten und im zweiten Arbeitsvorgang goss ich den neuen hellen Seifenleim obendrauf. Bis zum Ausformen war ich mir nicht sicher ob es klappen würde. Deshalb war ich dann schon erleichtert als ich das Resultat betrachten konnte.

In meiner Kindheit wuchsen meine Brüder und ich mit Musik auf, alle Kinder durften ein Instrument erlernen und es wurde oft musiziert. Mich erfreut die neue Seife sehr und passt auch irgendwie total gut zu mir.

Folgende Inhaltsstoffe habe ich verwendet:

Oliven, Kokos, Sheabutter, Kakaobutter, Lanolin, Rizinus, Erdnuss, Kaolincrème, dest.Wasser und viel Kokosmilch. Der Duft besteht aus dem Parfümöl Hidden scent, ein zart, romantisch, facettenreicher, besonderer Duft mit edler Ausstrahlung! Die zarten Blüten von Pfirsich, Aprikose und Rose erreichen zuerst die Nase und lassen Sie tiefer gleiten zum intensiven Duft von Maiglöckchen und Iris -hin zum Vanille-Heliotrop-Herz. Dieser Duftrausch der edelsten Blüten wird getragen von holzig-balsamischen Noten – mit einem pudrigen Abgang.

Ich hoffe, sie gefällt Euch auch so gut wie mir und wünsche Euch viel Freude beim Anschauen.

Herzlichen Dank für Eure Aufmerksamkeit und bis bald………….Liebe Grüsse

Mehr lesen

“Amelie” Honey and coconutmilk

Hallo liebe Seifenfreunde

Jetzt darf ich Euch eine ganz besondere Kreation vorstellen. Meine “Amelie” Honey and coconutmilk.

Kokosmilch-Honig-Seife- die süsse, sinnliche Pflegebombe. Es ist eine reichhaltige, sinnlich süss duftende Pflegeseife mit gaaaaanz viel Honig, Sheabutter, Kakaobutter und Bienenwachs drin. Die schöne ovale Form ist streichelzart und liegt ganz wunderbar in der Hand. Die tollen Inhaltsstoffe und der umwerfend süssliche Honigmilchduft machen diese Seife einfach unwiderstehlich. Olivenöl, Sheabutter, Kakaobutter, Honig, Kokosmilch und Bienenwachs beruhigen die Haut und machen sie geschmeidig.


Bei mir gehört Honig nicht nur auf den Frühstückstisch, denn was gesund ist, tut natürlich dem Body auch gut.

Bei den ersten warmen Sonnenstrahlen fliegen die Bienen summend von Blüte zu Blüte und machen uns jedes Jahr den Frühling zu einem sinnlichen Vergnügen.
Der Bienenmangel lässt uns bewusst werden, welch kostbares Gut Honig eigentlich ist.

Die Honigseife mit Bienenwachs eignet sich besonders für die empfindliche, trockene, rissige und gereizte Haut. Neben den besonders milden und hautpflegenden Eigenschaften, hat diese Honigseife eine wunderbar beruhigende Wirkung auf die Haut. Darüberhinaus pflegt sie die Haut auf sanfte Weise und macht sie angenehm weich. Sie spendet der Haut Feuchtigkeit und macht sie dadurch wunderbar zart und geschmeidig.

Inhalt:
Oliven, Raps HO, Kokos, Sheabutter, Kakaobutter, Bienenwachs, Babassu, Kokosmilch, Waldhonig, Meerwasser Monte Clérigo Portugal. Der Duft besteht aus den Parfümölen Honig-Milch und Honey Wash. Die Überfettung beträgt 13%.

Liebe Grüsse

Bild
Mehr lesen