Herbsthit Kastanienseifen

Liebe Leserin, lieber Leser

Ich freue mich sehr, Euch meinen Herbsthit präsentieren zu dürfen.

Herbst ist unter Anderem auch Kastanienzeit, da liegt es also nahe, Rosskastanienseifen zu fabrizieren. Ich möchte Euch gerne etwas mehr über die Entstehung und die Vorbereitungszeit dieser Seifen erzählen. Auf meinen täglichen kleinen Spaziergängen habe ich fleissig Rosskastanien gesammelt. Aus diesen Kastanien habe ich Rosskastanienmilch hergestellt und vorübergehen diese Milch schon mal eingefroren, bis zur Verwendung.

Dann ging’s ja bald los, mit  Rosskastanienmilch auftauen, Püree auftauen etc. Ich habe mich dann entschieden, zwei Kastanienseifen zu sieden. Einmal eine Bunte und eine Uni.

Nun ist es soweit, die beiden Kastanienseifen sind aus der Form gehüpft, geschnitten und haben auch schon ihr Fotoshooting hinter sich. Meine Erste nenne ich “Autumn Wave”. Ich habe versucht die Wave-Technik von Christiane anzuwenden. Nach ihrem tollen Video auf Youtube, welches ich mir einige Male angeschaut habe. Da ich 2 Kg Seifenleim hatte, musste ich mich etwas beeilen, weil der Seifenleim, je länger das Einfüllen dauerte, dann auch mehr und mehr andickte. So perfekt wie Christianes (Fräulein Winters) Zig Zag Cosmic Wave ist es mir jetzt nicht gelungen, aber ich bin trotzdem mit meinem ersten Versuch mehr als zufrieden.

Die Inhalte sind:

Rizinus, viel Kakaobutter, Kokos bio, Reiskeim, Raps HO, Salz, Zucker, Seide. Die Lauge besteht aus selbst hergestellter Rosskastanienmilch. Kastanienpüree (8 Rosskastanien) kamen ebenfalls in den Seifenleim,  auch eine ordentliche Portion Maulbeerseide wanderten in die Lauge.

Gefärbt habe ich mit Ziegelrot und Nussbraun, beide Pigmente von Bösner. Als Duft habe ich das PÖ Sanddorn von Manske ausgewählt. Überfettet ist das gute Stück mit 8%. Diese Technik begeistert mich sehr und ich werde ganz bestimmt dran bleiben und weiter üben, so dass noch weitere Seifchen in dieser Technik entstehen werden.

Die Zweite nenne ich “Castana Antigua”. Das Rezept hier habe ich ein klein wenig modifiziert. Weil ich nicht mehr genügend Reiskeimöl in Reserve hatte, kam zum Reiskeim noch Babassu hinzu. Dieses Seifchen ist ungefärbt und hat auch so eine wunderschöne Caramelfarbe bekommen.

Der Duft besteht aus ÄÖ Tangerina Portugal von Plena Natura, Litsea Cubeba und dem PÖ Crème de Bebé, ebenfalls Plena Natura Portugal. Der Duft ist himmlich, da könnte ich mich reinlegen………. Die Überfettung beträgt 10%. Eigentlich hätte ich dieses Seifchen früher ausformen können, denn am nächsten Morgen war die Seife beinhart. Musste mit dem Messer schneiden, Draht kam nicht mehr durch . Ist wohl der Grund für das antike Aussehen, was mich aber nicht stört, ich finde es hat auch so seinen Reiz.

Auch hier hatte ich einen Rest Seifenleim und befüllte die Sonne/Mondformen. Diese Formen habe ich früher ausgeform, da ist die Haptik spiegelglatt geworden.

Und hier “Achtung Bilderflut,…….. da wir ja alle Seifenfotos so lieben……………

Ich danke Euch herzlich für Eure Aufmerksamkeit und wünsche einen tollen Herbst.

Liebe Grüsse

 

2 Kommentare

  1. Oli

    Fantastisch!!! Lg bis bald,
    Oli

    • Barbara Roth

      Hallo Oli,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass Dir der Beitrag gefällt.
      Bis bald und
      liebe Grüsse Mam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.